Förderung

Wenn Sie einen Projektsteckbrief bei der LAG Wattenmeer-Achter einreichen möchten, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit dem Regionalmanagement auf. Kontakt

Grundlage für die Förderung von Projekten ist das Regionale Entwicklungskonzept Wattenmeer-Achter.

Stichtag:
Ab 2017 sind die jährlichen Stichtage der 15. März und der 15. September (bzw. der erste Werktag danach).

Förderbedingungen:
Die Mindestbedingungen für eine Förderung durch die LAG Wattenmeer-Achter werden sowohl für öffentliche als auch private Vorhabenträger folgendermaßen festgelegt:
1. Das Projekt ist mindestens einem Handlungsfeld zuzuordnen.
2. Das Projekt erreicht mindestens eines der im Kapitel 6 genannten Handlungsfeldziele.
3. Das Projekt liegt in der Gebietskulisse des Wattenmeer-Achters.

Projekttypen:
Einzelprojekte (Projekte): Projekte mit einem Antragsteller (öffentlich oder privat).
Partnerprojekte: Projekte zwischen mindestens zwei kommunalen Partnern.
Gemeinschaftsprojekte: Projekte in der Gebietskulisse Wattenmeer-Achter mit Zustimmung aller acht öffentlichen Partner und unter aktiver Beteiligung von mindestens vier Partnern des Wattenmeer-Achters.
Kooperationsprojekte: Projekte zwischen Partnern vom Wattenmeer-Achter und Regionen außerhalb der eigenen Gebietskulisse und/oder mit internationalen Partnern.

Handlungsfelder und Ziele:
Das Regionale Entwicklungskonzept der LAG Wattenmeer-Achter setzt strategische Ziele in vier Handlungsfeldern. Diese sind, in Verbindung mit den Fördertatbeständen, ausschlaggebend, ob ein Projekt über LEADER Wattenmeer-Achter förderfähig ist:
1. Tourismus, Regionale Produkte/Landwirtschaft
2. Klima-, Umwelt- und Naturschutz, Erneuerbare Energien
3. Daseinsvorsorge, Kultur
4. Regionale Wirtschaft, Fachkräftesicherung
Projekte sollten einem oder mehreren Handlungsfeldern zuzuordnen sein.

Fördersätze:
Grundförderung (Einzelprojekte): 50%
Partnerprojekte: 60%
Gemeinschaftsprojekte: 70%
Kooperationsprojekte: 80%
Die Umsatzsteuer gehört zu den förderfähigen Ausgaben, soweit der/die Zuwendungsempfänger/in nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist.
Die öffentliche Kofinanzierung muss 25% der EU-Fördersumme betragen.

Antragstellung:
Wenn Sie eine Projektidee haben oder eine Projektzkizze einreichen möchten (bitte nur digital), nehmen Sie bitte im Vorfeld Kontakt zum Regionalmanagement auf. In einer kostenlosen Beratung können so im Voraus die Förderfähigkeit Ihres Projektes geprüft werden. Darüber hinaus leistet das Regionalmanagment Unterstützung beim Ausfüllen und Zusammenstellen der Antragsunterlagen. Kontakt
Zur Antragstellung müssen der Projektsteckbrief sowie die weiteren erforderlichen Unterlagen digital und fristgerecht beim Regionalmanagement eingehen. Bitte schicken Sie zudem ein ausgedrucktes Exemplar des Projektsteckbriefs an die Geschäftsstelle.

Projektauswahl:
Die Entscheidung, ob ein Projekt gefördert wird, trifft die LAG Wattenmeer-Achter. Dazu werden die Projekte im Vorfeld anhand einer Scoring-Tabelle bewertet. Anschließend erfolgt ein Ranking aufgrund der erreichten Punktzahl. Im Normalfall finden finden zwei Ordentliche Sitzungen der LAG pro Jahr statt, i.d.R. ca. 2 Monate nach dem jeweiligen Stichtag.

Formale Beantragung:
Wird die Förderung eines Projektes durch die LAG befürwortet (positives LAG-Votum), wird diese Entscheidung der Bewilligungsbehörde, hier das Amt für Regionale Landesentwicklung (ArL), Geschäftsstelle Aurich, durch das „LAG-Votum“ mitgeteilt. Der Antragsteller muss daraufhin einen formalen Projektantrag an das ArL richten.